Almosner Roland Wyss-Burgener

*1966
Fachspezialist Sozialversicherungen
Mitglied des Zunftrats seit 01.01.2016
Almosner seit 01.06.2018

Welches sind die Aufgaben des Sozialdienstes?

  • Der Almosner ist zuständig und verantwortlich für die Leitung des Sozialdienstes. Er vertritt die Sozialhilfegeschäfte im Zunftrat und nach aussen.
  • Der Sozialdienst betreut und begleitet Zunftangehörige von ganz jung bis sehr alt, die in schwierigen oder belastenden Lebenssituationen sind.
  • Weiter begleitet und beratet der Almosner Beistände, sofern er die Fallführung nicht selber übernimmt.
  • Der Almosner nimmt regelmässig an Weiterbildungskursen sowie an Treffen und Austausch mit Fachleuten teil. 


Wann ist es sinnvoll den Sozialdienst zu kontaktieren? 

  • Grundsätzlich ist der Sozialdienst für alle Zunftangehörigen da, die in irgendeiner Form aufgrund ihrer Lebenssituation Hilfe oder Unterstützung brauchen. Seien es Mütter und Väter in Beziehungs-, Betreuungs- und Erziehungsfragen,
  • oder Personen, die mit ihrem Finanzhaushalt oder dem Umgang mit Ämtern, Krankenkassen und Versicherungen überfordert sind.
  • Sie kämpfen mit Gesundheits- und Suchtproblemen oder mit Arbeitslosigkeit und deren Folgen.
  • Sie merken, dass die eigenen Kräfte nicht mehr ausreichen, um den administrativen Alltag zu bewältigen. Sei es für sie selber oder ihre Familienangehörigen.
  • Sie haben Fragen zum Vorsorgeauftrag, der Patientenverfügung oder dem Testament.  

Diese Aufzählung ist nicht abschliessend. Es können auch andere Gründe vorliegen, in denen es durchaus Sinn macht mit dem Sozialdienst der Zunftgesellschaft zu Schmieden in Kontakt zu treten. 


Was bietet Ihnen der Sozialdienst? 

  • Zu aller erst hören wir einmal zu und begegnen unseren Zunftangehörigen mit Respekt, Wertschätzung und ohne Vorurteile.
  • Wir versuchen eine Vertrauensbasis zu schaffen und erarbeiten mit den Hilfesuchenden zusammen Lösungen für ihre Probleme.
  • Gerne begleiten wir unsere Zunftangehörigen zu Fach- und Behördenstellen oder beraten sie im Umgang mit Ämtern, Krankenkassen und Versicherungen u.a.m.
  • Wir arbeiten mit den Fachpersonen des Burgerlichen Sozialzentrums BSZ und der burgerlichen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde bKESB zusammen, um für die Hilfesuchenden gute Lösungen zu finden.
  • Der Sozialdienst steht den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt alle notwendigen Kontakte. 


Was erwartet der Sozialdienst von Ihnen? 

  • Wir erwarten ein offenes, ehrliches und konstruktives Verhalten.
  • Dass Sie rechtzeitig mit dem Sozialdienst Kontakt aufnehmen. Lieber früher als später, denn so kann oft Schlimmeres vermieden und einer möglichen Notlage rechtzeitig begegnet werden. 


Wie erreichen Sie den Sozialdienst?

Die Erreichbarkeiten sind die folgenden:

  • Herr Roland Wyss-Burgener ist erreichbar über die direkte Telefon-Nr. 031 310 20 00 (Anrufbeantworter) oder per E-Mail: wysstest@schmieden.ch.
  • In dringenden Fällen können Sie sich direkt an das Burgerliche Sozialzentrum BSZ, Bahnhofplatz 2, 3001 Bern wenden. Die Telefon-Nr. der Zentrale lautet: 031 313 25 25 oder per E-Mail über bsztest@bgbern.ch (» www.bgbern.ch/BSZ).
  • Für Fragen im Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes steht ihnen das Behördensekretariat der burgerlichen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde bKESB zur Verfügung. Die Telefon-Nr. der Zentrale lautet: 031 328 87 87 oder per E-Mail über bkesbtest@bgbern.ch (» www.bgbern.ch). 

Sollten wir Ihren Anruf gerade nicht entgegennehmen, können Sie entweder ein paar Worte auf unseren Anrufbeantworter sprechen oder uns eine E-Mail schreiben. Ausserhalb der Bürozeiten können wir sowohl die Anrufe abhören als auch die erhaltenen E-Mails lesen. Wenn Sie uns also auf dem einen oder anderen Weg eine Nachricht hinterlassen, nehmen wir danach möglichst unverzüglich mit Ihnen Kontakt auf. 

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und sind gerne für Sie und Ihre Angehörigen da.